UA-84162055-1
Hundeschule Kaiser
Therapie + Ausbildung + Training

Checkliste für angehende Hundehalter

Wenn Sie sich entschlossen haben, Ihr Leben für die nächsten 12 bis 15 Jahre mit einem Hund zu teilen, sollten Sie vorher einige wesentliche Punkte beachten:

Die Qual der Wahl

Haben Sie sich überlegt, was für einen Hund Sie bei sich aufnehmen möchten?
Einen Welpen oder einen erwachsenen Hund, einen Rassehund oder einen Mischling, vom Züchter, aus dem Tierheim oder vom Tierschutz? Welche Erwartungen stellen Sie an Ihren künftigen Hund?

  • Jeder Hund wird Sie jährlich ca. 1.000,- Euro kosten.
  • Kaufen Sie nie einen Hund spontan oder aus Mitleid - aus dem Internet, auf Märkten, auf einem Welpenhof, aus dem Kofferraum oder bei Verkäufern mit vielen Hunden im Angebot.
  • Bietet Ihnen der Züchter die Möglichkeit, Mutterhündin und Welpen während der Aufzuchtphase wiederholt zu besuchen?
  • Lässt sich die Mutterhündin von Ihnen anfassen? Macht sie einen gepflegten Eindruck?
  • Erwerben Sie keinen Welpen ohne vorher die Mutterhündin selbst gesehen zu haben (ein Foto reicht nicht aus).
  • Erkundigt sich der Verkäufer nach Ihren Lebensverhältnissen und den Haltungsbedingungen des Hundes?
  • Macht die Zuchtstätte einen sauberen und gepflegten Eindruck?
  • Werden wenige Hunde gehalten und leben sie überwiegend im Haus mit engem Kontakt zu den Menschen?
  • Hat der Züchter mehr als zwei Würfe gleichtzeitig oder leben bei ihm mehr als zwei Rassen?
    Dann ist von einem Kauf dort abzuraten.
  • Klärt der Verkäufer Sie umfassend über den Hund die Rasse auf?
    Ist er bereit, Ihre Fragen bezüglich Fütterung, Haltung, Pflege und Erziehung zu beantworten?
    Informiert er Sie über die besonderen Eigenschaften der Eltern und Vorfahren?
  • Ist Ihr Welpe mindestens acht Wochen alt, wiederholt entwurmt, geimpft und identifiziert (Chip oder Tätowier-Nummer)?
  • Hat Ihr Welpe einen gültigen Heimtierausweis?


Der Welpe / Der Hund

  • Ist der Welpe / Hund gut ernährt und gepflegt?
    Augen sauber und glänzend; Nase ohne Ausfluss; Ohren ohne Beläge; Fell glatt, glänzend, sauber und ohne Parasiten; kein aufgeblähter Wurmbauch; kurze (geschnittene) Krallen?
  • Ist er gut sozialisiert, selbstsicher, munter und fröhlich im Umgang mit Menschen und anderen Hunden?
  • Passen die Angaben des Verkäufers zu der Erscheinung des Tieres?
  • Rassehundewelpen werden nur mit Ahnentafel und Wurfabnahmebericht des Zuchtvereins abgegeben.
  • Lassen Sie sich die Angaben zu HD, ED, Augen- / Ohrenerkrankungen, Ausstellungs- / Prüfungserfolgen erklären.
  • Schließen Sie mit dem Verkäufer einen Vertrag.


Der Kaufvertrag sollte mindestens folgende Punkte enthalten:

  • vollständige Namen und Anschriften von Käufer und Verkäufer
  • Name des Hundes, Wurfdatum, Identifizierung (Chip- bzw. Tätowier-Nummer)
  • Heimtierausweis vollständig ausgefüllt mit Anschrift des Vorbesitzers
  • bei Rassehunden zusätzlich: Zuchtbuchnummer, Ahnentafel, Wurfabnahmebericht
  • Gesundheitszustand und Mängel sowie zuchtausschließende Fehler
  • Kaufpreis


Bevor Sie sich endgültig für einen vierbeinigen Kameraden entscheiden, sollten Sie vorher einige wichtige Punkte beachten. Welche das sind, können Sie unter "Sind Sie bereit für einen Hund" lesen.

Bei Fragen rund um den Hund helfen wir Ihnen gern weiter.