UA-84162055-1
Hundeschule Kaiser
Therapie + Ausbildung + Training

Sind Sie bereit für einen Hund?

Bevor Sie sich für einen Hund entscheiden, sollten Sie sich folgende Fragen stellen:

Man bindet sich ein ganzes Hundeleben…
Bei vielen Hunden ist eine Lebenserwartung von 12 bis 15 Jahren keine Seltenheit.
Sind Sie sich sicher, dass Sie sich für viele Jahre an einen Hund binden möchten?
 

Die Verantwortung…
Sie werden neben Futter- und Tierarztkosten auch Kosten für Haftpflichtversicherung, Hundesteuer, Hundezubehör, Hundeschule und ... möglicherweise ... ein größeres Auto haben.
Sind Sie dazu bereit?

Es kommt Leben ins Haus...
Ein Hund bringt Leben in Ihr Haus. Er ist zwar in der Regel ein angenehmer Hausgenosse, aber Sie müssen sich darauf einstellen, dass er sich ab und zu mit einem freundlichen Nasenstüber in Erinnerung bringt und seine Streicheleinheiten einfordert. Auch wird er Ihnen ab und an in freudiger Erwartung sein Spielzeug vor die Füße werfen, damit Sie sich mit ihm beschäftigen.
Hunde sind meistens keine Langweiler...
Haben Sie das bedacht?

Ist die Wohnung hundegeeignet…
Haben Sie weiße schwer zu reinigende Teppiche in der ganzen Wohnung?
Manche Hunde sind echte Naturburschen, die weder Angst vor Wasser haben noch schlammige Wege meiden. Meist ist das Fell leicht zu reinigen, aber mitunter werden Sie erleben, dass nach einem langen Spaziergang kleinere Sandberge aus dem Fell auf Ihren Fußboden rieseln. Genauso kann es passieren, dass immer wieder Fellflocken Ihren Fußboden polstern.
Ist das okay für Sie?

Auch wenn´s regnet muss der Hund vor die Tür...
Ein Hund muss mindestens 3-mal am Tag „Gassi“ und das nicht nur mal eben vor die Türe für 5 bis 10 Minuten, sondern jeweils für mindestens 20 Minuten.
Im Sommer sind Hundespaziergänge eine tolle Sache ... aber ... der nächste Winter kommt bestimmt. Und mit ihm Regen, Schnee und Sturm: Mist-Wetter!
Haben Sie auch dann noch Lust mit Ihrem Hund ausgiebige Spaziergänge zu machen?

Peinlich…
Ein Hund macht nicht nur Freude ... er kann Sie auch in peinliche Situationen bringen:
Er meldet - mitunter lautstark - auch noch spät ankommende Besucher. Er verbellt möglicherweise den Briefträger. Wenn Sie nachhause kommen, wird er Sie - vielleicht - mit einer ausgiebigen Begrüßungszeremonie - unter eventuellem Bell-Einsatz - begrüßen.
Können Sie das Ihren Nachbarn erklären?

Wer macht was…
Ein Hund ist ein vollständiges Familienmitglied. Er liebt die uneingeschränkte Nähe zu seinen Menschen. In einem Zwinger oder den ganzen Tag allein im Garten würde er verkümmern. Das bedeutet aber auch, dass alle Mitglieder Ihrer Familie sich darüber einig sein müssen, dass ein Hund ins Haus kommen soll. Außerdem kommen gelegentlich Freunde und Verwandte zu Besuch, welche - vielleicht - Hunde nicht mögen.
Haben Sie das besprochen?

Vierbeiniger Sportler...
Die meisten Hunde sind bis ins hohe Alter spritzig und aktiv.
Grundsätzlich können Sie fast alle Hunde für jede Sportart begeistern. Dabei sollten Sie jedoch die rassespezifischen Besonderheiten sowie den einzigartigen Charakter des jeweiligen Hundes beachten und eine dazu passende Sportart wählen.
Sie müssen aber keine Prüfungen laufen, um Ihren Hund auszulasten. Viele Hunde haben einfach Freude daran, mit Ihnen gemeinsam zu lernen.
Haben auch Sie Freude daran?

Urlaub…
Nun geht es um die - für viele Leute - schönste Zeit im Jahr. Für viele Hundehalter ist es undenkbar, diese Zeit ohne Ihren Vierbeiner zu verbringen: Also fährt der Hund mit in den Urlaub. Das bedeutet aber auch, dass der Urlaubsort hundefreundlich sein sollte. Zufälligerweise trifft das auf Ihren Traumurlaubsort nicht zu.
Sind Sie bereit, aus Liebe zu Ihrem Hund zu verzichten und einen hundefreundlichen Urlaubsort zu wählen?
Und wenn Sie nun trotzdem die 3-Wochen-Tour durch asiatische Großstädte machen möchten, sind Sie dann bereit, für eine "hundegerechte" Urlaubsunterbringung Kosten und Fahrtkilometer auf sich zu nehmen?

Der Hund wird alt...
Alte Tiere strahlen meist eine Würde aus, die sich nur schwer beschreiben lässt. Wenn man einem alten Hund in sein ergrautes Gesicht schaut, sieht man Stolz, Lebenserfahrung, Treue... Aber das Alter bringt auch Beschwerden mit sich.
Sind Sie bereit, Ihrem vierbeinigen Freund auch im Alter die Pflege zu geben, die er verdient? Können Sie damit umgehen, wenn er nicht mehr den dreistündigen Spaziergang mit Ihnen machen kann?

Das Ende...
Einen Hund zu verlieren ist sehr schmerzhaft. Hoffentlich lange Jahre hat er Sie stets begleitet und nun müssen Sie ihn gehen lassen. Das ist nicht leicht! Für Ihren Hund nicht, der Sie zurücklassen muss und auch für Sie nicht! Sie werden erleben müssen, wie sehr man um einen Hund trauern kann. Aber ... Sie müssen jetzt für ihn da sein. Ermöglichen Sie ihm einen friedlichen Abschied mit "seinen Menschen" an seiner Seite. Das ist ein "tiefes Tal", aber Sie sollten bereit sein, gemeinsam mit Ihrem Hund diesen letzten Weg zu gehen.
Sind Sie das?

Sie haben alle Fragen eindeutig mit „JA“ beantwortet? Dann sind Sie bereit für einen Hund.

Bevor Sie sich nun einen vierbeinigen Kameraden holen, sollten Sie vorher einige Punkte beachten. Welche das sind, können Sie in unserer „Checkliste vor dem Hundekauf“ lesen.

Bei Fragen rund um den Hund helfen wir Ihnen gern weiter.